Bergwinkelmuseum

Das Bergwinkelmuseum befindet sich im Lauter’schen Schlösschen, einem um 1440 erbauten Adelssitz. Die Besucher erwartet eine spannende Zeitreise durch die Schlüchterner Geschichte. Das Museum ist neu gestaltet und entspricht dem aktuellen Zeitgeist.

Mit modernen Kommunikationsmitteln werden anhand zahlreicher Lebensgeschichten von Schlüchterner Persönlichkeiten unterschiedliche Aspekte der Stadtgeschichte dargestellt. Zahlreiche persönliche Gegenstände der Grimm-Familie, Aquarelle und Zeichnungen von Ludwig Emil Grimm erinnern daran, dass die in Steinau lebende Grimm-Familie mit einem der Besitzer des Lauter’schen Schlösschens eng befreundet war.
Passend zu dem im Museumsgewölbe eingerichteten Trauzimmer werden in einer Abteilung Liebesbriefe aus dem Biedermeier sowie Aussteuergegenstände einer Braut gezeigt. Bilder von Felix Muche, der Rentmeister auf Schloss Ramholz war, und sich nach seinem Wohnort „Ramholz“ nannte, sowie die seines Sohnes Georg Muche, der zu den ersten abstrakten Malern in Deutschland gehörte und jüngster Dozent an dem berühmten Bauhaus war, tragen zu einem gelungenem Gesamtkonzept des Museums bei.

Eine Führung durch das Bergwinkelmuseum dauert ca. 1,5 Std. und kostet für eine Gruppe von maximal 25 Personen 30,- Euro (zzgl. Eintritt: 2,- Euro pro Person im Rahmen der Führung).

Das Museum in Schluechtern